Ae Intense Herbal Heal Complex

Ae Intense Herbal Heal Complex

19,95 inkl. MwSt.  

Das sehr gut verträgliche und schnell einziehende Serum verleiht der Haut optimale Pflege.

Vorrätig

Beschreibung

Regeneration – bei zu starken Irritationen neigender Haut

Das sehr gut verträgliche und schnell einziehende Serum verleiht der Haut optimale Pflege.

Für apparative und manuelle Anwendung.

Unser Versprechen

  • Ohne bedenkliche Inhaltsstoffe
  • Ohne Tierversuche
  • 0% Parabene
  • 0% PEG’s
  • 0% Phenoxyethanol
  • 0% Paraffine
  • 0% EDTA
  • 0% Gluten
  • 0% Mineralöle
  • 0% Silikon
  • 0% Lactose
  • 0% Synthetische Duftstoffe
  • 0% Aluminium
  • 0% CI (Colour Ident) Farbstoffe

Beschreibung

Argireline – Hexapeptide-8

Dieses Spezialgel enthält einen sehr innovativen Wirkkomplex (mit hohem qualitativen Anspruch) aus afrikanischem Weihrauch kombiniert mit Kokum Butter, Reiswachs, Sonnenblumenöl und Neembaumblätter. Durch eine patentierte Methode werden besonders schonend die Wirkstoffe aus den ökologischen Pflanzenteilen gewonnen.
Der Weihrauchextrakt in Kombination mit Neem besitzt antiseptische, antientzündliche und antibakterielle Eigenschaften. Weihrauch hat zusätzlich einen positiven Effekt bei Narbenbildung, wie es beispielsweise oft bei einer unreinen oder Akne Haut der Fall ist Kokumbutter, Reiswachs und Sonnenblumenöl besitzen Fettsäuren, Vitamine und Sterole, sie bilden die pflegenden Komponenten, die der Haut die Feuchtigkeit erhalten, die Haut schützen und ein sanftes, geschmeidiges und weiches Gefühl verleihen.
Weitere enthaltene Aktivstoffe:
Niedermolekulare Hyaluronsäure durchfeuchtet die Haut nicht nur, sondern speichert die Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum. Die Haut wirkt aufgepolstert und gesättigt und erlangt ein jugendliches, gepflegtes Aussehen. Vitamin E starkes Antioxidans, Radikalfänger und
verbessert die Hautfeuchtigkeit. Jojobaöl pflegt, schützt die Haut und unterstützt deren Feuchtigkeitsrückhaltevermögen.

Boswellia carterii – Afrikanischer Weihrauch enthält 65-70% Boswelliasäuren
Ausschlaggebend ist jedoch der Gehalt an drei bestimmten Boswelliasäuren (AKBA, KBA und AcBA). Der natürliche Wirkstoffgehalt dieser Säuren ist in Boswellia carterii mehrfach höher als
bei Boswellia serrata (AKBA ist sogar in 8-fach höherer Menge in Boswellia carterii enthalten). Der Wirkmechanismus der drei wichtigsten Boswelliasäuren ist bekannt. Entzündungen werden
gehemmt und das Wachstum von Krebszellen verlangsamt. Über die krebshemmende Wirkung von Boswellia carterii (Weihrauch) wurde im Bochumer Grönemeyer Institut geforscht.

Ae Herbal Heal Intense Complex Diagramm

Weihrauch
Weihrauch, oder genauer: der Weihrauchbaum, lässt sich in vielerlei Hinsicht von anderen Heilpflanzen abgrenzen, beginnend bei seinen botanischen Arten. Medizinisch genutzter Weihrauch kann von zwei verschiedenen Bäumen gewonnen werden. Dazu gehört zum einen
Boswellia carteri, der auf dem afrikanischen Kontinent wächst, in Somalia und Äthiopien aber auch in südlichen arabischen Ländern. Die zweite Spezies, botanisch: Boswellia serrata, kommt in Nordindien vor und wird dort seit jeher im Ayurveda oder zu religiösen Zwecken benutzt. Äußerlich (morphologisch) und inhaltsstofflich unterscheiden sich beide Weihraucharten allerdings nur wenig, daher gilt die folgende botanische Beschreibung für beide Arten des Baumes.

Kostbares Harz gegen Entzündungen
In Südeuropa schätzten die Menschen das Harz des Baums, den Weihrauch, bereits in der Antike. Sein angenehm frischer, reinigender Duft verhieß Gutes. Als Bestandteil von Kosmetik- und Reinigungsprodukten, Medizin und religiösen Handlungen behielt der Weihrauch einen
durchgängig hohen Stellenwert in der Kulturgeschichte des Menschen, der mit kaum einer anderen Pflanze vergleichbar ist.
Dem mythenumrankten Harz des Weihrauchbaumes werden besondere Wirkungen nachgesagt. Die traditionelle Heilkunde macht sich den Saft des knorrigen Baumes zunutze. Im Ayurveda wird ihm eine Wirkung bei Gelenkschmerzen zugeschrieben. Nicht ohne Grund:
Die moderne Medizin hat dem Wirkstoff inzwischen entzündungshemmende und schmerzlindernde Effekte nachgewiesen.

Echter Weihrauch und seine Inhaltsstoffe
Wird der Stamm des Weihrauchbaums eingeritzt, tritt aus ihm ein flüssiges Gummiharz heraus, das sich an der Luft verfestigt. Dieses Gummiharz ist der medizinische Wirkstoff des Weihrauchbaums und wird kurz als Weihrauch bezeichnet. Mit bis zu 9 % schlagen ätherische Öle zu Buche, allen voran Pinen, Dipenten, Phellandren, Terpenalkohole/Olibanol. Beim enthaltenen Harz (60 – 66 %) überwiegt die Boswelliasäure. Ferner enthält Weihrauch Gummi (rund 20 %), Bassorin, Bitterstoffe sowie Schleimstoffe.
Die enthaltenen ätherischen Öle sind Geruchsträger und wirken überdies entspannend und krampflösend. Sie gelten als desinfizierend und antibakteriell. Der Boswelliasäure wird zugerechnet, dass sie die Leukotrienbildung hemmen. Die Leukotrien wiederum sind für allergische und entzündliche Reaktionen im Körper verantwortlich.

Kokumbutter
Kosmetische Verwendung: Die Kokumbutter führt der Haut viel Feuchtigkeit zu mit einer deutlichen Verbesserung der Hautelastizität. Außerdem wird die Regeneration der Hautzellen unterstützt und beschleunigt und somit ein gesünderes Hautbild erreicht. Auch eine Reduzierung bei der Faltenbildung konnte festgestellt werden. Durch den hohen Anteil der
Stearinsäure, einer gesättigten Fettsäure, die z. T. auch in der Haut enthalten ist, wird die Haut optimal geschützt under Hydro-Lipidmantel vor Feuchtigkeitsverlust bewahrt.

Reiswachs
Eher unbekannt ist das sogenannte Reiswachs, das als Nebenprodukt der Reisölgewinnung anfällt. Als Ersatz für Bienenwachs kommt es in Lippenpflege oder Pflegebutter vor.

Sonnenblumenöl
Dass die Sonnenblume eine eindrucksvolle Erscheinung ist, ist Fakt. Schon in der Grundschule lernten wir, dass ihre Blüte Tag um Tag dem Lauf der Sonne folgt. Sie wendet also „ihr Gesicht“ permanent dem Sonnenschein – also dem Licht – zu. So kann sie jeden Sonnenstrahl einfangen und für sich nutzen. Da dieser Vorgang „Heliotropismus“ genannt wird, ist es nicht verwunderlich, dass die Sonnenblume im lateinischen „Helianthus annuus“ genannt wird. Das Sonnenblumenöl wird aus dem Samen eben jener gleichnamigen Blume gewonnen und ist gekennzeichnet durch die hellgelbe Farbe und den milden Geschmack. Da das Sonnenblumenöl einen hohen Gehalt an Linolsäure vorweist und eher einen niedrigen Anteil an gesättigten, langkettigen Fettsäuren, ist es ein leichtes und mild pflegendes Öl. Der Gehalt an Tocopherol
wirkt nicht nur entzündungshemmend. Er schützt zudem die Hautlipide vor Oxidation und wirkt sich förderlich auf das Einziehvermögen des Öls aus. Eben jenes wird auch durch den Lecithingehalt von etwa 1% unterstützt.

Wirkstoffe

  • Weihrauch
  • Kokumbutter
  • Reiswachs
  • Sonnenblumenöl

Zusätzliche Information

Größe

50ml